Nina Tabitha strambach

 

Kosmetikerin für Haut und Seele.

 Ja, wie fand ich meinen Traumjob.....

eher im Zick-Zack-Kurs ;-)

 

Eigentlich wollte ich irgendwas studieren, Medizin oder so. Dann wollte ich Goldschmiedin werden, dann Modedesignerin und dann...

 

...ja dann bin ich Kosmetikerin geworden. Ich dachte, das mach ich jetzt einfach...

 

Natürlich war es wie in jeder Lehre auch hart und anstrengend und so wollte ich eigentlich nach nicht mal einem Jahr schon das Handtuch werfen... ...wie froh und dankbar bin ich heute, dass meine Eltern sagten: "Mach danach was du willst, aber das machst du erstmal fertig".

 

Erst viel später wurde mir klar, dass das meine "Berufung" war und ist und ich nichts auf der Welt lieber mache als das. Und so blieb ich dabei, die Schönheitsbranche hatte und hat mich vollends infiziert.

 

Fachwissen war mir immer wichtig, aber ich merkte schnell, dass nur Wissen alleine nicht reicht in diesem Beruf. 

Denn um jemanden schön zu machen, reicht nicht Creme, Pinsel und Farbe. Nur wer sich schön fühlt, sieht gut aus. Deswegen steht das Wohlfühlen bei mir an erster Stelle.

 

  

Kompetenz in Beruf und Persönlichkeit

 Hier die Daten und Fakten zu meinem Werdegang:

 

Ich bin eine “waschechte Salzburgerin” und habe trotz meiner familiären Verbindung nach Mondsee den Grossteil meines Lebens in Salzburg verbracht…

Folgende Schulen sah ich schon von innen: Volksschule Alt-Liefering, WiKu BRG Nonntal, FS f. wirtschaftliche Berufe (Annahof);

 

Das habe ich sonst noch gemacht:

 

Bekleidung – Verkauf

Medizinische Kosmetik in einem Institut für ästhetische Medizin und Liposuktion

Parfümerie - Verkauf

Dessous - Aussendienst, Verkauf

Braut- und Abendmode - Verkauf, Änderungsschneiderei

Bekleidungsindustrie - Fertigungsablauf, Qualitätssicherung

 

Meine Lehre  - und die 10 Jahre meiner nicht selbständigen Tätigkeit – absolvierte ich bei Kosmetik Bellefleur am Mirabellplatz bei Frau Ursula Thurner zusammen mit meinen lieben Kolleginnen Daniela, Heidi, Renate, Astrid und Claudia.

 

Und dann wurde mein Weg ein neuer und ein anderer, nämlich: "YOONIQUE".

 

Die Anfangszeit war im wahrsten Sinne des Wortes auch "YOONIQUE": Fachbuch über Fachbuch, Fortbildung über Fortbildung. Ein richtiger Lern-Junkie wie ich meine. Aber immer interessant dosiert, gepaart mit steigender Faszination.

 

Die Richtung war dann irgendwann plötzlich so richtig glasklar und ich wusste wo ich "mein Ei hinlegen" will.

 

Meine langjährige und umfangreiche Ausbildung gepaart mit der dazu einhergehenden Erfahrung und dem dazugehörigen "Bauchgefühl" fügten sich dann zu einer perfekten "runden Sache".

 

Nach  über 25 Jahren das was man tut noch sehr gerne und mit Leidenschaft zu tun, das ist (m)eine besondere Art von Erfolg.

  

Ausbildung

  • Landesberufsschule f. Kosemetik und Fusspflege
  • Fachschule f. Mode u. Bekleidungstechnik
  • Nageldesign 2001
  • Lymphdrainage nach Dr. Vodder, Walchsee, 2002
  • Farb- und Stilberatung, München, 2003
  • Shopmerchandising & Dekoration, 2003
  • Lymphdrainage Aufbau, Walchsee, 2003
  • Ayurveda-Synchronmassage, 2004
  • Make up Artist, Salzburg, 2006
  • Klangschalenmassage, 2007
  • LPG-Lipomassage, 2009
  • NLP Trainer´s Training, 2009
  • NLP & Cmore Coach, 2010
  • Frisurenstyling, Hamburg, 2010
  • Hautschälungen bei Akne, Narben und anderen Hautproblemen, Köln, 2011
  • Wimpernverlängerung "Luxus Lashes", Wien, 2011
  • Medizinische Hauterneuerung & Mesotherapie, München, 2012
  • Effloreszenzen & Homöopathie in der Kosmetik, Köln 2012
  • Orthese, Nagelprothetik, Nagelspangentechnik, Graz, 2013
  • Neue French & Schablonentechnik "Alessandro", München, 2014
  • Nailart, Salzburg, 2015
  • Diabetische Fusspflege, Salzburg, 2016
  • Onkologische Kosmetik, Wien, 2016
  • Balance Onkologische Beraterin, Wien, 2016
  • 3TO - Nagelspanntechnik, Salzburg, 2016
  • TCM-Grundlagen, Salzburg, 2018
  • Perfektionstraining Wimpern, 2019
  • Perfektionstraining Nagelaufbau, Schwerpunkt Problemnägel, Salzburg, 2019

Und so wie ich mich kenne ist das sicher noch nicht das Ende...:-)

 

Dadurch am Puls der Zeit zu bleiben, das treibt mich an.

 

Nicht stehen zu bleiben und weiter die Perfektion anzustreben lässt dann nicht "nur" GUT sein sondern eben auch "YOONIQUE"!